Gemeinsam sind wir stärker!

Am 16. Dezember trafen sich im blauen Loch in Schwetzingen die Vorstände der drei Bürgerinitiativen „Rettet den Entenpfuhl!“, “ Bürgerinitiative BI Pro Waldschutz Sandhausen und Pro Stadtwald C4, um die Perspektiven von Vernetzung und Zusammenarbeit zu debattieren. Da die Anliegen eng miteinander verbunden sind – insgesamt geht es immerhin um 70 Hektar Waldfläche im Hardtwald,„Gemeinsam sind wir stärker!“ weiterlesen

Werbung

Einladung zum Advent im Entenpfuhl.

Leider müssen wir die für morgen veranschlagte Veranstaltung „Advent im Entenpfuhl“ abgesagt werden! Aufgrund einer akuten Unwetterwarnung wäre das Risiko zu groß für alle Beteiligten!Bitte teilt dies auch allen mit, die nicht auf facebook unterwegs sind!Wenn ihr über weitere Veranstaltungen, die es im kommenden Jahr geben wird, informiert werden wollt, dann folgt unserer Facebook-Seite und„Einladung zum Advent im Entenpfuhl.“ weiterlesen

ZWK lehnt Kiesabbau ab.

In einem Artikel in der Schwetzinger Zeitung hat Bodo Kleinevoß, Technischer Geschäftsführer beim ZWK einmal mehr klar gemacht, dass der geplante Kiesabbau im Entenpfuhl aus Sicht des ZWK abzulehnen ist. Das Risiko, auf diese Weise das Trinkwassser, von dem in der Region hunderttausende abhängig sind, zu gefährden, sei einfach zu hoch, so Kleinevoß. Den Artikel„ZWK lehnt Kiesabbau ab.“ weiterlesen

Schwetzinger OB lobt Baumpflanzaktion und kritisiert geplanten Kiesabbau.

René Pöltl, Oberbürgermeister der Stadt Schwetzingen hat am 30. Oktober die Aktion „1000 Bäume für 1000 Kommunen“ des Gemeindetags gelobt und klargestellt, dass er – insbesondere aus trinkwassertechnischen Bedenken – das Vorhaben, Kies und Sand im Gewann Entenpfuhl zu gewinnen, ablehnt. Dies stünde, so der OB, auch im Widerspruch zu der Aktion des Gemeindetags. „Das„Schwetzinger OB lobt Baumpflanzaktion und kritisiert geplanten Kiesabbau.“ weiterlesen

Gründung der BI „Rettet den Entenpfuhl!

Die Bürger*inneninitiative „Rettet den Entenpfuhl!“ hat sich am 24.10.2019 konstituiert. Unsere Mission ist die Verhinderung des im Gewann „Entenpfuhl“ geplanten Kies- und Betonwerks. Zugunsten dieses Vorhabens sollen zwischen Hockenheim, Ketsch und Schwetzingen 42 Hektar intakten Waldes zerstört werden. Als Bürger*innen der Anrainergemeinden werden wir dies nicht einfach so hinnehmen! Hier findet ihr den Pressebericht zu„Gründung der BI „Rettet den Entenpfuhl!“ weiterlesen